FREUDE FÜR DIE FRONT

#FREUDEFÜRDIEFRONT

Die Kampagne „Freude für die Front“ soll zum Einen etwas Farbe in das Arbeitsleben derjenigen bringen, die während der Coronakrise täglich an der gesundheitlichen Front stehen und damit unsere Not- und Grundversorgung sicherstellen und zum Anderen genau diese mit selbstgenähten Atemschutzmasken unterstützen.

Denn aufgrund der erhöhten Nachfrage von Desinfektionsmitteln, Einmalhandschuhe, Atemschutzmasken etc. kommt es derzeit zu langen Lieferzeiten.

Dies bedeutet vor allem für unsere „Frontler“ ein erhöhtes Risiko der eigenen Gesundheit. Mit den selbstgenähten Atemschutzmasken sollen Arztpraxen, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Verkäufer/innen aus Lebensmittelgeschäften und Drogerien, ehrenamtliche Helfer und alle die, die jeden Tag für den Erhalt unserer Gesellschaft sorgen, geschützt und unterstützt werden.

Ich rufe euch auf Atemschutzmasken zu nähen

Liebe Nähbegeistere,

die Anleitung hierfür findet ihr hier. Es ist wichtig, dass wir alle den gleichen Mundschutz nähen. Größe und Passform habe ich mit einer pensionierten Ärztin perfektioniert. Das Material dafür stelle ich bereit. Meldet euch einfach bei mir und holt euch alles Nötige bei mir im Laden ab. Habt ihr einen oder auch ganz viele Atemschutzmasken fertig genäht, dann bringt sie mir und ich verteile sie im Namen von #FREUDEFÜRDIEFRONT an die Helden unserer Zeit.

Liebe Stoffgeschäfte in ganz Deutschland,

Auch ihr könnt Teil dieser Kampagne werden, in dem ihr mit euren Kunden für eure Frontler vor Ort Atemschutzmasken näht. Bitte nutzt den #FREUDEFÜRDIEFRONT und lasst uns zu einer deutschlandweiten Bewegung werden.

Liebe Frontler,

DANKE für euren täglichen Einsatz! Um euch soll es hier gehen. Wir können uns kaum vorstellen, was die Coronakrise für euch bedeutet. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, damit die Infektionsrate sinkt. Niemand soll aufgrund von Lieferengpässen das eigene Leben oder das anderer einem unnötigen Risiko aussetzen. Meldet euch an und profitiert von #FREUDEFÜRDIEFRONT Gebt uns eure Mitarbeiterzahl (m/w) und eure Adresse an und mit der Hilfe von vielen fleißigen Nähbegeisterten bekommt auch ihr mehr Farbe mit unseren selbstgenähten Atemschutzmasken.

Ansprechpartnerin

Karoline Herrmann
Schuhmarkt 4
19370 Parchim
03871/7275406